You are currently viewing Warum du Schlaf und Regeneration nicht vernachlässigen solltest
Warum du Schlaf und Regeneration beachten solltest

Warum du Schlaf und Regeneration nicht vernachlässigen solltest

Lesedauer 2 Minuten

Warum Regeneration so wichtig ist

Es gibt eine Grundregel: Muskeln wachsen nicht während der Belastung, sondern während sie sich von dieser Belastung erholen. Und genau dafür sollte dem Körper ausreichend Zeit gegeben werden. Denn unabhängig davon, ob man Muskelwachstum oder Fettabbau zum Ziel hat, ist die Regeneration ein wichtiger Faktor in der Trainingsplanung.



Kostenloses Rezepte-Heft und Trainingsplan


Regeneration über Nacht?

Zwar stellt der Schlaf eine relevante Phase für die Regeneration dar, trotzdem ist eine Nacht oft nicht ausreichend, um den trainierten Muskel vollständig zu regenerieren. Aus diesem Grund ist es also sinnvoll, nicht an zwei aufeinander folgenden Tagen dieselben Muskelgruppen zu trainieren. Eine Ausnahme stellt natürlich sehr leichtes Training dar. Denn je stärker die Belastungsintensität, desto länger benötigt der Körper in der Regel auch, um sich zu erholen.



Regeneration beim Training beachten

Nun hängt die erforderliche Regenerationszeit von mehreren Faktoren ab: der Trainingsintensität und den trainierten Muskeln. Wenn du ein hartes Training hinter dir hast, benötigen deine Muskeln verständlicherweise mehr Zeit für die Regeneration, als wenn du nur eine leichte Trainingseinheit durchgeführt hast. Außerdem benötigen unterschiedliche Muskelgruppen unterschiedlich lange, um sich zu erholen.

Beachtet man jetzt, dass beim Training selten nur eine einzelne Muskelgruppe trainiert wird, sondern in den meisten Fällen auch andere Muskeln bei der Übungsausführung mithelfen (Ausnahme: Isolationsübungen), kann das Thema regenerationsbasierte Trainingsplanung ziemlich komplex werden. Immerhin wird zum Beispiel beim Seitheben nicht nur der mittlere Teil der Schulter trainiert, sondern es unterstützen auch der vordere sowie der hintere Teil der Schulter - wenn auch weniger intensiv.

Wenn du zu diesem Thema mehr erfahren möchtest und erfahren willst, wann der nächste beste Trainingszeitpunkt für deine einzelnen Muskelgruppen ist, findest du auf www.mytrs.at ein Online-Tool für diesen Zweck.



Gefahren von zu wenig Regeneration

Gibst du deinem Körper zu wenig Zeit, um sich vom Training zu erholen, riskierst du Übertraining. Hier gilt natürlich: einzelne Ausnahmefälle sind kein Weltuntergang. Wenn du aber auf Dauer zu wenig Zeit für die Regeneration einplanst, riskierst du sowohl physische als auch psychische negative Auswirkungen. Mehr zu diesem Thema findest du in meinem Blogbeitrag zum Thema Übertraining.

Instagram Post zu diesem Thema